MAN SD200 + MAN SD202
Der Standard-Doppeldecker

Allgemein (SD202)


Der MAN SD202 ist der VÖV-Standard-Doppeldecker der 2.Generation und der direkte Nachfolger des MAN SD200.

Die Erfahrungen, die beim MAN SD200 gesammelt wurden, flossen in die Entwicklung des MAN SD202 ein. Noch zu Auslieferungszeiten des SD79/SD80 begannen die Arbeiten am Prototypen des MAN SD202.

Wie schon bei seinem Vorgänger stammten auch hier die Fahrgestelle und Motoren von MAN aus Salzgitter und wurden, beim letzten verbliebenen Aufbauer - der Waggon Union, in Berlin aufgebaut und gefertigt. Und auch diesmal kamen Bauteile von MAN zum Einsatz.

Obwohl der MAN SD202 sich technisch sehr stark an der letzten Serie des MAN SD200 - der Baureihe SD85 - anlehnt, ist dieser dennoch eine eigenständige Erscheinung. Sein markant, eckiges Aussehen erinnert nicht mehr an seinen Vorgänger. Dazu tragen auch die diesmal verwendeten, kleineren Reifen und die größeren Glasfenster bei.

Im Innenraum entfiel die, beim SD200 schon recht niedrige gehaltene Stufe im Ein- & Ausstiegsbereich, wodurch der Bus im Mittelgang erstmals durchgängig barrierefrei wurde. Lediglich die, neu zum Einsatz kommenden Sitzschalenbänke, sind über einen Podest erreichbar. Diese sind zwar im Sitzkomfort deutlich härter, als die Sitzbänke seines Vorgängers, bieten aber guten Halt und ermöglichen eine angenehme Sitzposition.

Das bewährte Fahrgastfluß-System mit zwei Treppen kam ebenfalls wieder zum Einsatz. Auch hier diente wieder die vordere Treppe, direkt hinter dem Fahrer, für den Aufgang des Oberdecks und die mittig im Bus verbaute Treppe, direkt gegenüber der Ausstigstür, zum Abstieg aus dem Oberdeck genutzt.

Ferner kamen hier erstmals ein - optisch - durchgängiges Lichtband zum Einsatz, das oberhalb der Fenster an den Seiten der Decke befestigt waren. Dieses Lichtband beeinhaltete nun auch die Lautsprecher der akustischen Anlage. Insgesamt wirkte der Bustyp sehr modern und entsprach dem Zeitgeist der 90er Jahre.

Zum Jahreswechsel 2009/2010 kamen die letzten Fahrzeuge dieser Baureihe bei der BVG letztmalig zum Einsatz und wurden nach und nach ausgemustert, womit sich inzwischen keine Busse des Typs MAN SD202 bei der BVG im Bestand befinden.


Die insgesamt 468, an die BVG ausgelieferten Busse, teilten sich in 9 Lieferlose auf:

D80 | 3500 | der Prototyp

D83 | 3501 +3502 | die Vorserie

D86 | 3503 - 3572 | 3.Lieferlos

D87 | 3573 - 3642 | 4.Lieferlos

D88 | 3643 - 3707 | 5.Lieferlos

D89 | 3708 - 3775 | 6.Lieferlos

D90 | 3776 - 3846 | 7.Lieferlos

D91 | 3847 - 3927 | 8.Lieferlos

D92 | 3928 - 3967 | 9.Lieferlos


Aufgrund der geringen technischen Unterschiede der Bauarten untereinander, gibt es diesmal eine allgemeine Beschreibung, sowie eine allgemeine Übersicht der technischen Daten.

Die geringen Unterschiede/Ausstattungsmerkmale sind dann in den jeweiligen Baureihen beschrieben.


Parallel zur BVG beschaffte auch die LVG (Lübeck-Travemünder Verkehrsgesellschaft) neun Fahrzeuge des Typs MAN SD202. Aber auch dort sind inzwischen alle Fahrzeuge dieses Typs aus dem Bestand ausgemustert. Weitere Information dazu unte der Rubrik:
 > SD202 | LVG


.