MAN SD200 + MAN SD202
Der Standard-Doppeldecker

DN94 | 3000 | Prototyp


Lieferlos: 1 Wagen | Prototyp

1 Wagen (3000) ABB-Henschel


Allgemein:

Der MAN ND202-Prototyp, und somit WELTWEIT ERSTER MAN-NIEDERFLUR-DOPPELDECKER DER BVG, wurde von der ABB-Henschel und der BVG am 05.05.1995 feierlich präsentiert und der Öffentlichkeit vorgestellt. Mit der Wagennummer 3000 wurde dieser dann bei der BVG eingereiht und auf dem Betriebshof Indira-Ghandi-Straße zugewiesen, um dann seinen Liniendienst vorrangig auf der Linie 100 zu versehen. 

 ⇒ 3000 bei seiner Präsentation am 05.05.1995 in der Hertzallee | © Jürgen Mühmelt

Auch wenn der Wagen 3000 sich rein technisch kaum von den Serienwagen unterschied, so gab es doch einige Besonderheiten. Wie damals für Berliner Doppeldecker üblich, wurde auch der Prototyp mit einer Gesamthöhe von 4,06 m gefertigt, während die späteren Serienwagen mit einer Höhe von 4,12 m aufwarteten.
Ein weiteres Erkennungsmerkmal des Wagens 3000 waren die zusätzlichen Seitenscheiben hinter der letzten Tür im Treppenbereich. Auf der gegenüberliegenden Seite war das Fensterband ebenfalls um ein schmales Fenster verlängert und somit genauso lang, wie im Oberdeck. Diese wurden aber später (leider) verblecht.

 ⇒ Hier erkennt man sehr gut, das zusätzl. Fenster hinter der 3. Tür | © Holmar Schubert

Im zweiten Quartal 1996 wurde der Wagen 3000 bis Frühjahr 1997 an die Lübeck-Travemünder Verkehrsgesellschaft (LVG) verliehen, um auch dort diesen Wagen zu testen. Hiefür wurde sogar der, am Bus angebrachte Schriftzug geringfügig geändert in: WELTWEIT ERSTER MAN-NIEDERFLUR-DOPPELDECKER DER LVG und die GFK-Frontschürze in LVG-Rot lackiert.

 ⇒ 3000 mit geändertem Design im Testeinsatz bei der LVG | © Holmar Schubert 

Interessanterweise war der Wagen 3000 (DN94) nicht der Erste dieser Bauart, denn bereits zu Test- & Entwicklungszwecken wurden vorab schon drei Wagen (von mir als DN93 bezeichnet) gefertigt. Diese wurden aber nach der Entwicklungsphase wieder zerlegt bzw. verschrottet und haben die Werkshallen der ABB-Henschel nie groß verlassen.
Einen interessanten und sehr informativen Aufsatz dazu ist auf der Webpräsenz der Traditionsbus Berlin (ATB) zu finden.

Der Wagen 3000 wurde im Januar 2009 abgestellt und einen Monat später abgemeldet, bis er schließlich im April 2010 an die Berlin-City-Tour (BCT) ging. Dieser wartet dort, als Reserve-Wagen, auf seine Aufarbeitung.




.