MAN SD200 + MAN SD202
Der Standard-Doppeldecker

SD220 | Bagdad


Die von der MAN gefertigten Fahrgestelle für den SD200, fanden aber auch Verwendung für einen, im Jahr 1978 mit Waggon Union abgeschlossenen, Großauftrag über 600 Linien-Doppeldecker für Bagdad.

Hier weitere Bilder: www.showbus.com/gallery/foreign/de/wu2.htm

Diese bekamen aber einen eigenen Fahrgestell-Code 598 xxx xxx und wurden mit einem 220 PS Motor ausgestattet, daher die Bezeichnung MAN SD220.

        
⇒ erste fertige Rohkarosserien auf dem Fertigungsgelände der Waggon-Union | © Peter Grambauer

Das damalige Auftragsvolumen betrug 600 Fahrzeuge, wobei durch den Ausbruch des Irakkrieges 1982 wesentlich weniger gebaut wurden. Die ausgelieferten Stückzahlen sind leider nicht bekannt. Die Auslieferung erfolgte über die Schiffs-Verladung bei der Rhenus/WTAG in Spandau und gingen dann über HH bzw. HB.

Viele haben den Krieg leider nicht überstanden, bis auf sehr einige wenige, die damals von Firmenangehörigen versteckt worden sein sollen. Leider ist jeglicher Verbleib dieser Wagen unbekannt.


Lieferlos: 600 Wagen

Auftragsvolumen 600 Wagen von WU - Waggon Union, genaue Stückzahl unbekannt
Baujahr 1981/1982 (Prototypen 1980)


Technik:

Motor: 220 PS, MAN-Diesel D2556 HMXU
Getriebe: vierstufiges ZF HP-500 Automatikgetriebe


Maße & Gewichte:

Länge: 11,08 m (statt 11,49m)
Breite: 2,50 m
Höhe: 4,48 m

Gewicht: nicht bekannt!


Karosserie & Ausstattung:

1 Treppe (Vorne)
Anzeige: Rollband Front & Seite 1. Fenster Rollband Linienanz.
Rückleuchten: rund
Fenster: Schiebefenster (im OD) - statt üblich Klappfenster


Sitzplätze:

UD: ca. 43 Sitzplätze
OD: ca. 47 Sitzplätze

Sitze: vereinfachte Sitzbänke, braune Kunststoffbezüge
Sitzgestelle: schwarz


Besonderheit:

Diese Wagen waren satte 4,48 m hoch, also 48 cm mehr als bei den hiesigen SD200, um im Oberdeck ebenfalls eine richtige Stehhöhe zu erreichen. Dafür fehlten diesen Wagen in der Länge ca. 10 cm, was die SD220 etwas plump aussehen ließ.

Auch eine etwas andere Front wurde hier verbaut, denn die SD200 bekamen eine StÜLB-Front, die Bagdad-Busse hingegen eine VÖV-Front (Stadtbus).

 ⇒ Foto: © nahverkehrs praxis Ausgabe 09/1980

Es wurden zwei Prototypen (ein geplanter für Bagdad und ein geplanter für Südafrika, ging dann aber offiziell Singapur) gebaut, wobei der erste OHNE Inneneinrichtung gefertigt wurde und in Deutschland blieb. Aber auch der zweite verblieb dann ebenfalls als Anschauungsobjekt in Deutschland.

Zwei dieser Fahrzeuge liefen später dann bei Fa. Ruoff in Waiblingen, als Wagen OVR-822 & OVR-823.




.