MAN SD200 + MAN SD202
Der Standard-Doppeldecker

D83 | BVG 3501 - 3502 | Vorserie


Die beiden Wagen der Vorserie D83 basierten noch auf dem Prototyp 3500 (D80).

Die ersten beiden, im BVG-Farbton Sandgelb (RAL 1002), ausgelieferten D-Wagen stellten trotzdem eine Besonderheit dar. Sie unterschieden sich in vielerlei Hinsicht von dem üblichen Serienwagen.

Zunächst fiel die - von der späteren Serie - abweichende Front auf. Zum einen wurde hier noch der MAN-typische Rahmen angebracht, wie sie bereits von dem Prototypen 3500 bekannt war. Ferner wurden beide Wagen mit einer anderen Stoßstange versehen, die zum einen anders geformt war und zum anderen noch keine Öffnung für die Abschleppöse besaß.

 ⇒ 3502 im Auslieferungszustand & BVG-Eigenwerbung auf dem Btf. Zehlendorf | © Sven Gellfart

Ebenfalls ist auf der seitlichen Fahrerseite noch die zugeblechte Nummernanzeige, wie sie von den älteren SD200 bekannt ist, verbaut. Diese wurde in den späteren Serien ebenfalls nicht verbaut.

Am Heck reichte die Motorklappe noch bis zum unteren Wagenkasten und nahm zum Teil die Zusatzbeleuchtung und Kennzeichen auf, wie sie auch noch bis zur Serie D86 so verbaut wurde.

Das Lenkrad und auch das Armaturenbrett stammten noch komplett aus den Produktionen der MAN SD200. Das hier verbaute Zwei-Speichen-Lenkrad mit kantigen Pralltopf wurde in den späteren Serien gegen ein moderneres Lenkrad mit leicht gebogene Speichen ersetzt.

Auch die Ausgestaltung des Innenraums wich von den späteren Serien ab. Zwar wurden die bekannten Zweier-Sitzbänke eingebaut, jedoch waren die Innenverkleidungen der Seitenwände und die Rücklehnen der Sitze in schmutzempfindlichen Elfenbein-Tönen gehalten. Zwar wurden die Sitzpolster mit dem - bekannten - rot gemusterten Velour bezogen, bei den Polster-Rändern jedoch ein elfenbein-farbenen Kunstleder verarbeitet. Diese helle Innengestaltung erwies sich sehr schnell als schmutzempfindlich und wirkte bereits nach kurzer Einsatzzeit als dreckig.

Angelehnt an die roten Veloursitze wurden auch die Haltestangen und den Griffmulden der Sitzlehnen in rot lackiert. Diese roten Haltestangen wurden später erst wieder ab der Serie D88 verbaut, denn die D86 und D87 bekamen braune Haltestangen.

Beide Wagen schieden Mitte der 90iger aus dem Liniendienst aus. Beide wurden durch die Zentralwerkstatt Uferstr. umgebaut und mit einem Schiebedach versehen. Während 3501 eine kurze Zeit als Vorführwagen der BVG-Zentralwerkstatt diente und später nach Spanien verkauft wurde, durfte 3502 weiterhin bei der BVG verbleiben. Er wurde dann 1997 in der neuen BVG-Sparte Top-Tour als Stadtrundfahrtbus eingesetzt, bis auch er 2006 verkauft wurde. Beide Wagen existieren noch heute und sind nach wie vor als Stadtrundfahrtbusse in Valencia/Spanien (3501), bzw. bei der Top-Tour in Hamburg (3502) tätig.

 ⇒ ex3501 als 3155-BGW bei der Transvia in Valencia/Portugal | © Peter Kunert

 ⇒ ex3502 als HH-MM 3680 bei der SRH - Stadtrundfahrten in Hamburg |  © Benjamin Witthuhn




.