MAN SD200 + MAN SD202
Der Standard-Doppeldecker

D86 | BVG 3503 - 3572


Lieferlos: 70 Wagen

 70 Wagen (BVG 3503 - 3572) WU - Waggon Union


Allgemein:

Aufgrund der sehr guten Erfahrungen, die mit dem Prototyp 3500 und den beiden Vorserienwagen 3501 und 3502 gemacht wurden, folgte dann die erste Serienlieferung an die BVG. Diese wurde dort als D86 bezeichnet und war technisch mit den drei vorangegangenen Wagen identisch und basiert letztendlich auf dem SD200 der letzten Serie: dem SD85.

Da sich die MAN SD202 nicht wesentlich unterscheiden, sind alle Angaben zur Technik unter "SD202 | Techn. Daten" aufgeführt. Ansonsten unterscheiden sich die einzelnen Lieferlose der MAN SD202 nur an kleineren Details, die ich hier beschrieben werden.

Äusserlich ist der D86 u.a. an der nach unten längeren Heck-/Motorklappe zu erkennen, die bis zur unteren Kante des Aufbaus reicht. Hier fehlt noch die Hecktraverse, wie sie bei späteren Lieferlose verwendet wurde. Dadurch sind ein Teil der Beleuchtungseinheiten und das Nummernschild direkt auf der Heckklappe angebracht, was zur Folge hatte, daß die Heckklappe verkabelt werden musste. Dies sollte sich aber im Schwenkbereich der Heckklappe als anfällig herausstellen, weshalb später die - unter der verkürzten Heckklappe angebrachte Traverse - nun die Beleuchtungskörper, sowie das Nummernschild trägt.

Ferner ist der D86 auch an seinen rundgeschnittenen Radkastenläufe erkennbar. Diese erwiesen sich aber ebenfalls als anfällig, da bei einem Absacken des Aufbaus beim Abstellen des Wagens mit eingeschlagenen Rädern diese beschädigten. Das GFK-Teil brach an der Rundungen, woran diese Wagen recht schnell zu erkennen war. Später wurde die Rundung entschärft, so das ein Ausbrechen des GFK verhindert wurde.

Die Wagen 3521, 3554 - 3562 wurden 1990 für den Fahrschuleinsatz mit einer speziellen Ausrüstung versehen und umgerüstet.

Aufgrund ihres Alters hatten keine Wagen des Lieferloses D86 an der großen Seitenwandsanierung teilgenommen, da sie entweder bereits ausgemustert wurden, oder in die Fahrzeugreserve übergingen. Die verbliebenen, unsanierten Wagen 3541, 3557 und 3569 waren bis im 2005 im Liniendienst.

Als einer der ersten Wagen der Lieferung D86 ging 3503 aus dem Liniendienst, und wurde der BVG Top-Tour zugeordnet, wo eine ganze Zeit lang, noch als Sightseeingbus im Dienst war.

Die Wagen 3511 und 3512 gingen, wie weitere Fahrzeuge späterer Lieferung, als BVG-Leihgabe zur LVG. Diese wurden für den dortigen Liniendienst gebraucht.


Besonderheit:

3550: Dieser Omnibus kam nach Dienstaustritt im Herbst 2004 bei der BVG zur Traditionsbus Berlin (ATB), um den letzten Wagen im Originalzustand - noch mit Wodka Gorbatschow-Band - zu erhalten. 

 ⇒ ex3550 der ATB am 04.09.2005 auf dem Btf. Cicerostr. | © Holmar Schubert

 ⇒ die runden Radläufe & die bis nach unten gehende Heckklappe | © Holmar Schubert

3536: Da die BVG auch abgestellte Busse zu Sightseeingbusse umbaute und diese dann auch verkaufte, wurden dafür auch immer wieder sogenannte Vorführwagen gebraucht. Wie auch der Wagen 3536, der sogar in 2061 umgenummert und mit B-V 2061 neu zugelassen wurde.

 ⇒ 2061 (ex3536) auf dem Btf. Lichtenberg (06.04.2004) | © Holmar Schubert




.